06.12.2012

Vom Kooperationsverbot zum Kooperationsgebot

Die Bedeutung der Bildung für eine gerechte Gesellschaft „Föderalismus in der Bildungspolitik“. Herbstplenartagung des Bundeselternrats

Der Bundeselternrat setzt sich für länderübergreifend einheitliche Rahmenbedingungen im Bildungswesen ein. Die negativen Auswirkungen des Bildungsföderalismus müssen überwunden werden, damit Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland die gleichen Chancen auf eine Berufsausbildung und/oder einen
Studienplatz haben. Der Wechsel an eine Schule in einem anderen Bundesland
muss gewährleistet sein. (Quelle: Leitbild des Bundeselternrats)

Der Bundeselternrat fordert Bund, Länder und Kommunen zur Zusammenarbeit bei
der Bildung auf. Bundesweit verpflichtende Bildungsstandards für die frühkindliche
Bildung, für Schulstufen und Abschlüsse, für die Auswahl und Ausbildung des
pädagogischen Personals, für die Ausbildung von Schulleitungen und für die
qualifizierte Elternarbeit müssen Vergleichbarkeit und damit Bildungsgerechtigkeit
garantieren.

Die Länder müssen sich dazu verpflichten, die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz
umzusetzen und dafür einen belastbaren Zeitplan vorlegen. Eine
unabhängige, länderübergreifende Institution soll den Umsetzungsprozess
überwachen und steuern.

Bildungsgerechtigkeit braucht wirksame personelle und materielle Ausstattung.
Bildungschancen dürfen ebenso wenig vom Einkommen der Familie abhängen wie
vom Wohnort oder Bundesland. Die aufnehmende Schule muss dafür sorgen, dass
Kindern beim Wechsel der Schule keine Nachteile entstehen. Die Schule stellt durch
geeignete Fördermaßnahmen sicher, dass die Kinder den gleichen Lernstand
erreichen. Jedes Kind muss darauf einen Rechtsanspruch haben. Die Schulkarriere
darf nicht dadurch gebremst werden, dass eine Fremdsprache fehlt oder die
Naturwissenschaften in unterschiedlichen Jahrgangsstufen unterrichtet werden.

Gerechtigkeit ist zuallererst Gerechtigkeit in der Bildung, denn Bildung steht für
Lebenschancen.

Der Bundeselternrat fordert:
Bund, Länder und Kommunen müssen gemeinsam die Verantwortung dafür
übernehmen, dass Bildung und Ausbildung in ganz Deutschland vergleichbar sind.

Potsdam, 25. November 2012


 

Termine