30.03.2015

Entwurf einer Verordnung

zur Änderung der Verordnung – Schulordnung - über die gebundene Ganztagsschule (Ganztagsschulverordnung)

Sehr geehrter Herr Minister Commerçon.


Die Gesamtlandeselternvertretung bedankt sich für die Möglichkeit zu dem o.g.
Gesetzentwurf Stellung nehmen zu können.


Unsere Stellungnahme ist in erheblichem Umfang von der LEV Grundschulen formuliert, da sie aus unserer Sicht die Schulform sein werden, in der sich die meisten Änderungen ergeben werden. Nichts desto trotz tragen die LEV Gymnasien und die LEV Gemeinschaftsschulen diese genauso mit.


Artikel 1
Nr. 1

Die Änderung, nun entgegen der aktuellen Fassung des Absatzes 2, Ganztagesklassen
unabhängig einer Vierzügigkeit einrichten zu können, wird ausdrücklich begrüßt, da eine Vielzahl der saarländischen Grundschulen diese nicht erreicht und auch weiterhin nicht erreichen wird.


Ebenso positiv zu sehen ist die verlässliche Einrichtung von Ganztagesklassen von Stufe 1 bis 4. Diese wird den Eltern Sicherheit und Kontinuität in ihren Planungen geben können und den Grundschülern in ihrer Grundschulzeit einen Systemwechsel ersparen. Jedoch sollte nun mehr, als bei der Voraussetzung der Vierzügigkeit, ein Augenmerk auf die Klassenbildungen erfolgen, da striktes Einhalten der aktuell vorgegebenen Klassenteiler, insbesondere an kleinen Grundschulen, die Bildung von Ganztagsklassen faktischunterbinden kann.


In diesem Zusammenhang wird auch auf die im Koalitionsvertrag angestrebte Klassengröße von 22 Schülern für Grundschulen verwiesen und im Gesamtkontext der schulischen Fortentwicklung eine stufenweise Angleichung bis zur Zielgröße dringend empfohlen.

 

Nr. 2a
Die Entwicklung von § 3 (1) hin zu einer bedarfsorientierten Feststellung, besonders durch die Zielgruppe der Eltern, lässt Planungsoptionen der Elternschaft zu.
Das Vorschlagsrecht von Land und Träger, orientiert an echtem Bedarf, ist auch positiv zu sehen.


Die Stärkung der Elternschaft, auf Basis einer wertenden Berücksichtigung der
Gesamtkonferenz, in der Schulkonferenz über die Beantragung der Einrichtung von
gebundenen Ganztagsschulen (Ganztagsklassen) zu beschließen, bietet Gewähr für die zielgruppenorientierte Einrichtung. Die schulischen Gremien müssen vor einer Entscheidung umfassend über die sich ergebenden Änderungen informiert werden.

Kritisch wird in diesem Zusammenhang jedoch gesehen, dass Planungen und Finanzkraft der Träger immer noch eine faktische Schranke darstellen.

Die Landeselternvertretungen der Berufsschulen und Förderschulen schließen sich, obwohl sie nicht betroffen werden, inhaltlich den Ausführungen vollumfänglich an.

Mit freundlichen Grüßen
Judith Franz-Lehmann


 

Termine