Struktur

Die Gesamtlandeselternvertretung ist die Dachorganisation der Landeselternvertretungen im Saarland und besteht seit 1986. Die ersten gesetzlichen Grundlagen für Elternvertretungen im Saarland datieren aus dem Jahr 1948. Die Schulgesetze wurden jedoch grundlegend 1974 überarbeitet.

Wie im saarländischen Schulmitbestimmungsgesetz (SchumG) unter § 66 a vorgesehen, haben sich die Vorsitzenden der saarländischen Landeselternvertretungen zu einer Gesamtlandeselternvertretung (GLEV) zusammengeschlossen.

Mitglieder der GLEV sind:

der/die Vorsitzende von: der Landeselternvertretung Grundschule; Erweiterten Realschule; Gesamtschule; Gymnasium; Schulen für Behinderte; Berufsschule; Berufsfach, Fach-, Berufsaufbau- und Fachoberschulen

Die GLEV wird vertreten durch ihre/n Vorsitzende/n bzw. deren/dessen Stellvertreter/in. Daneben wird ein/e Schriftührer/in und ein/e Schatzmeisterin gewählt.

Die Namen der derzeit gewählten GLEV-Mitglieder siehe Menüpunkt „Kontakte“

Die GLEV ist überparteilich, überkonfessionell und arbeitet ehrenamtlich.

Aufbau der Elternvertretung – Elterngremien

Grundlagen siehe Schulmitbestimmungsgesetz, IV Erziehungsberechtigte unter: www.saarland.de/schulrecht.htm

Schulebene

Klassenelternversammlung
Alle Eltern einer Klasse wählen den/die Klassenelternsprecher/-in und Stellvertreter/-in diese/r ist Mitglied der Elternvertretung der Schule. Der/die Klassenelternsprecher/-in ist stimmberechtigtes Mitglied in der Klassenkonferenz wenn über Maßnahmen nach Schulordnungsgesetz § 32 beraten wird.
siehe Texte: Aufgaben des Klassenelternsprechers/-in und Elternversammlung

Elternvertretung der Schule
Ihr gehören an:

  • alle Klassenelternvertreter/-innen der Schule
  • der/die Vorsitzende und Stellvertreter/-in
  • der/die Delegierte für die Landeselternvertretung (und Stellvertreter/-in - je eine/ein Delegierte/r pro Fachkonferenz
  • die gewählten Elternvertreter/-innen der Schulkonferenz (Anzahl je nach Schulgröße
  • die gewählten Elternvertreter/-innen in der Gesamtkonferenz (Anzahl je nach Schulgröße)

bei Grundschulen: eine/ein Delegierte/r für Schulregionselternvertretung Grundschulen

Einberufung durch Schulelternsprecher/-in
Näheres siehe Texte: Schulelternversammlung und Elternvertretung der Schule

Kreis- oder Regionsebene

Schulregionselternvertretung der Grundschulen:
Elternvertretungen der Grundschulen auf Schulregionsebene.
Die Mitglieder wählen jeweils aus ihrer Mitte eine/einen Delegierte/n für die Landeselternvertretung der Grundschulen.

Aufgaben: Beratung, Erörterung wichtiger schulischer und organisatorischer Fragen. Koordinierung und Vorbereitung der Arbeit für die Landeselternvertretung.

Landesebene

Landeselternvertretung (LEV)
Ihr gehören an:
Alle Delegierten aus den Schulen der entsprechenden Schulform sowie den gewählten Vertretern/Vertreterinnen aus den sechs Schulregionskonferenzen.
Die Mitglieder wählen die/den Vorsitzende/n der Landeselternvertretung, Stellvertreter/-in, Schriftführer/in, (LEV Gymnasien wählt außerdem Mitglieder für Schulausschuss und Rechtsausschuss) sowie je ein Mitglied in die verschiedenen Landesfachkonferenzen Näheres siehe Texte: Landeselternvertretung, Elternvertreter/in in einer Fachkonferenz

Gesamtlandeselternvertretung (GLEV)
Beschreibung siehe Eingang.
Der/die Vorsitzende ist Mitglied im Hauptausschuss des Bundeselternrates. Die Vorsitzenden der verschiedenen Landeselternvertretungen sind Mitglieder in den entsprechenden Ausschüssen ihrer Schulform im Bundeselternrat.

Bundesebene

Bundeselternrat (BER)
Er setzt sich zusammen aus den Landesvorsitzenden aller Schulformen der einzelnen Länder in Deutschland. Das Gremium wählt den/die Vorsitzende/n, die Stellvertreter/-in, Schriftführer/-in, Kassenwart/-in, den/die Delegierte in die European Parents Association. Die jeweiligen Landesvorsitzenden sowie der Vorstand des BER bilden den Hauptausschuss.
Ausführliche Informationen unter: www.bundeselternrat.de

Europäische Ebene

European Parents’ Association (EPA)
Website
Die Europäische Elternvereinigung - die Stimme der Eltern in Europa für die Partnerschaft und den Dialog in Pädagogik.
EPA vertritt mehr als 100 Millionen Eltern in Europa. Es ist eine pluralistische Organisation ohne politische oder religiöse Einbindung. Die Mehrheit der europäischen Elternvereinigungen ist in der EPA vertreten.

AUFTRAG

  • In Partnerschaft mit anderen Erziehenden in Europa eine gesamteuropäische ädagogische Gemeinschaft zu bilden.
  • Eltern in Europa eine starke Stimme zu verleihen bei der Entwicklung pädagogischer Massnahmen und Entscheidungen

ZIELE

  • Sicherstellen, dass pädagogische Massnahmen den höchstmöglichen Standard an Ausbildung aller Kinder gewährleisten.
  • Den Einfluss von EPA nutzen, um die aktive Mitarbeit aller Eltern auf allen Niveaus zu fördern. •  Einen Dialog zwischen Eltern in Europa zu fördern.
  • Effektive Partnerschaft zwischen Eltern, Lehrern, Direktoren, Schülern, Ministerien und Behörden zu erlangen.
  • Die Entwicklung guter, pädagogischer Prinzipien zu unterstützen.
  • Die europäische Vielfalt durch den Austausch von Informationen und Erfahrungen der verschiedenen Elternorganisationen zu nutzen.
  • Die Ausbildung von Eltern in Partnerschaft mit der Schule zu entwickeln und zu fördern.

Weitere Gremien in denen Eltern mitbestimmen bzw. mitwirken:
Schulkonferenz, Gesamtkonferenz, Fachkonferenz.
Zusammensetzung und Aufgaben siehe Texte „Welche Gremien/Konferenzen gibt es?“

Schulregionkonferenz
Ihr gehören an:
Schüler/Lehrer/Erziehungsberechtigte je Schulform Vertreter des Landes, des Schulträgers (Kreises), Schulverbände und der Berufsausbildung Bildung und Aufgaben § 57 Schulmitbestimmungsgesetz (SchumG)
Die Mitglieder wählen jeweils für sich aus der Mitte je Schulform den/die Delegierte für die jeweilige Landeselternvertretung sowie aus ihrer Mitte Wahlmänner/frauen für die Mitglieder der Landesschulkonferenz.

Landesschulkonferenz
Mitglieder: Vertreter der Lehrer/-innen, Schüler/-innen, Erziehungsberechtigten, des Landes, der Kreise, der Arbeitskammer, der IHK, der Kirchen
Aufgaben s. § 62 SchumG
Siehe Schulmitbestimmungsgesetz: Website

Informationen zu den verschiedenen Schulformen im Saarland s. „Bildungswege im Saarland“ Broschüre und im Internet unter Website

Wo sind Eltern Vetreten? Wo bestimmen Eltern mit?

Zum vergrößern auf die Grafik klicken, .pdf öffnet sich in neuem Fenster.

 

Termine